Wie in jedem Jahr haben auch diesmal wieder sechs „Seeteufel“, die den Weg zum Northeimer Segelclub gefunden haben,

den Sommer über kräftig geübt und gelernt, um am Samstag, dem 24.09.2011 vor den wachsamen Augen des Prüfers Horst Kramer, die Prüfung zum Jüngstenschein im Segeln abzulegen.
Im theoretischen Teil der Prüfung mussten die Kids ihr Wissen über Segelstellung, Luv und Lee, Vorfahrtsregeln sowie Knoten machen unter Beweis stellen.
Danach ging es dann für den praktischen Teil an die Boote. Jeder Segelschüler musste „sein Boot“ aufriggen. Der ordnungsgemäße Aufbau der einzelnen Teile einer Optimisten-Jolle – Rigg, Baumniederholer, Mastsicherung, Schot, Pinne, Schwert, Segelspannung, Pütz und Praddel - wurde durch Horst Kramer als Prüfer beobachtet und bewertet. Dann ging es aufs Wasser. Auf ordnungsgemäße Kleidung, Getränke an Bord, Sonnenschutz und Schwimmweste wurde natürlich auch geachtet.
Auf dem Wasser mussten die jungen Segler dann einige Manöver fahren. Dazu gehören: Wende, Halse, Aufschießer, Am Wind-, Halb Wind und Vorwind-Kurs.
Durch die gute Ausbildung von den Oberseeteufeln Jürgen Wendenburg und Andreas Otte klappte alles doch recht gut. Nach gut 30 Minuten durften die OPTI-Segler wieder am Steg anlegen und dann kam - was nach jedem Segelvergnügen stattfindet – Wasser und Schwamm, die Boote wurden gereinigt.
In der Zwischenzeit hatten einige Eltern mitgebrachten Kuchen, Süßigkeiten sowie Saft für die Seeteufel und Kaffee für die Großen bereitgestellt. Die Prüflinge hatten sich umgezogen und so konnte Horst Kramer nach einer kurzen Einleitung von Jürgen die Ergebnisse bekannt geben. Alle sechs Seeteufel haben die Prüfung zum Jüngstenschein bestanden. Durch die gute Jugendarbeit im NSC brauchen wir Nachwuchsprobleme nicht zu fürchten.


Die 6 Jüngstenscheininhaber (v.l.): Annika Opfermann, Henryk Wendenburg, Leon Gehrke, Nicolas Körner, Mattes Lemke
Hintere Reihe von links: Andreas Otte, Horst Kramer, Benno Wenzel, Jürgen Wendenburg
„Seeteufel“ Cedric Isermann fehlt auf diesem Bild